Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Planungsentwurf BegegnungshausWer JA sagt zum Begegnungshaus, muss beim Bürgerentscheid NEIN sagen


Die Gemeinde Stegen arbeitet seit vielen Jahren gemeinsam mit dem Verein Miteinander Stegen e.V. an dem Projekt „Lebensräume“. Das Herzstück des Projekts ist das Begegnungshaus, in dem sich unser Netzwerkbüro mit Begegnungsstätte, eine Tagespflege und zwei Pflegewohngemeinschaften für Demenzkranke befinden werden. Gleichzeitig wollen wir aber auch den Wunsch vieler Stegener Bürgerinnen und Bürger erfüllen, nämlich bezahlbaren Wohnraum für ältere Menschen – aber auch für junge Familien schaffen. Unser Ziel ist es, unseren älteren Bürgerinnen und Bürgern und ihren Angehörigen Möglichkeiten für Betreuung und Pflege anzubieten. Gleichzeitig könnte z.B. der Partner, die Partnerin in einer der barrierefreien Wohnungen im Begegnungshaus wohnen. So sind beide versorgt und können, so oft sie es mögen, zusammen sein.
Auch bei uns in Stegen ist der demografische Wandel bereits spürbar. Deshalb brauchen wir dieses Haus dringend. Hier soll Bürgerinnen und Bürgern geholfen werden. Unser Netzwerkbüro wird ein sozialer Treffpunkt werden, bei dem man mit Rat und Tat Unterstützung, z.B. für Fragen rund um ambulante Betreuung und Pflege sowie Beratung und Koordination für Unterstützungs- und Begleitungsbedarf für Betroffene und Angehörige, bekommt.
Um all diese Aufgaben und Herausforderungen in der Zukunft zu meistern und um dieses Bauvorhaben realisieren zu können, bedarf es eines komplexen Raumkonzepts, bei dem die vorhandene Fläche im Wohngebiet Stockacker funktional, wirtschaftlich und auch energetisch vernünftig genutzt wird. Leider ist der derzeit gültige Bebauungsplan „Stockacker“ aus dem Jahr 1993 nicht mehr zeitgemäß. Besonders das Konzept für die Demenzwohngruppen erfordert breitere Baufenster, was dem ausgeprägten Bewegungsdrang der Bewohner Rechnung trägt. Der Bedarf an barrierefreien Wohnungen steigt stetig.
Durch Nutzung eines Pflegebetts oder eines Rollators kommt man mit den Schrägen eines Satteldachs oder kleinteiligen Dachgauben nicht mehr zurecht. Das zeigen Erfahrungen anderer Einrichtungen und auch deshalb haben wir uns für ein Flachdach entschieden.
Das Architektenkonzept in Verbindung mit dem zu ändernden Bebauungsplan legt den Grundstein für ein modernes zukunftsorientiertes Begegnungshaus. Derzeit haben wir 29 überwiegend kleine Wohnungen geplant. Diese lassen sich aber jederzeit nach Bedarf zu größeren Wohnungen kombinieren. Somit können Ältere mit einem größeren Platzbedarf - aber auch junge Familien - künftig hier ein Zuhause finden.


Stegen braucht das Begegnungshaus für seine Bürgerinnen und Bürger!
Der Gemeinderat und die Bürgermeisterin stehen 100%-ig zu diesem zutiefst menschlichen und sozialen Projekt und setzen sich mit ganzer Kraft dafür ein, dass das Projekt Wirklichkeit wird.
Dazu benötigen wir dringend Ihre Unterstützung:


Deshalb stimmen Sie bitte beim Bürgerentscheid mit NEIN, wenn Sie das Begegnungshaus wollen
Der Verein Miteinander Stegen e.V. als Partner
Gemeinde bietet Kompromissversuch an-BI lehnt Vorschläge ab
Details im Vergleich von bestehendem und zu änderndem Bebauungsplan Stockacker
So sieht das geplante Begegnungshaus aus:
Presse- und Medieninhalte Dritter