Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü

Schnelltestzentrum

Corona
Kommunales Schnelltestzentrum in Stegen - Kostenlose Schnelltest

Die Gemeinde Stegen bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern wöchentlich einen kostenlosen Corona-Schnelltest an. Dafür wurde kurzfristig eine Kooperation mit dem Rathaus Stegen, der Arztpraxis Dr. Krimmel, der Bären-Apotheke und dem örtlichen Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes vereinbart.

Termine vereinbaren Sie unter: www.Coronatest-Stegen.de

Anschließend klicken Sie auf "Wunschtermin reservieren".
 
Gemeinde Wappen

Wichtige Corona-Regelungen auf einen Blick (Stand 29. März 2021)

Kontaktbeschränkungen
  • Im öffentlichen oder privaten Raum: 2 Haushalte, maximal 5 Personen. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt.
  • Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

Maskenpflicht (medizinische Masken)
  • Im öffentlichen Personenverkehr
  • Beim Einkaufen
  • In Arbeits-/Betriebsstätten sowie Einsatzorten
  • In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind
  • Bei den erlaubten körpernahen Dienstleistungen
  • Während Veranstaltungen der Religionsausübung und Beerdigungen
  • In Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

Bildung & Betreuung
  • Kitas sind für den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen offen.
  • An Grundschulen Präsenzunterricht im Wechselbetrieb, Präsenzpflicht ist weiterhin ausgesetzt.
  • Wechselunterricht für die Klassenstufen 5 und 6 an den weiterführenden Schulen ist möglich. Dies gilt auch für alle Klassenstufen der Sonderschulen.
  • Alle weiteren Klassenstufen der weiter- führenden Schulen weiterhin im Fernunterricht
  • Sonderregelung für Abschlussklassen sind möglich und werden individuell festgelegt.
  • Notbetreuungen bis Klassenstufe 7 und für alle Klassenstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren weiterhin möglich.
  • Nachhilfeunterricht in Gruppen bis maximal 5 Schüler*innen wieder möglich.
  • Medizinsche Maskenpflicht für alle Schüler*innen sowie Lehrer*innen an Schulen mit Präsenzunterricht sowie Schulhorte und Nachmittags- und Nachhilfebetreuung.
  • Medizinische Maskenpflicht für Personal in Kitas, Grundschulförderklassen, Horten und Schulkindergärten. Ausnahme: Beim ausschließlichen Kontakt zu Kindern.
  • Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen: Unterricht im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen möglich.
  • Praktische Fahrausbildung und Fahrprüfung sind unter Hygieneauflagen möglich. Alle Personen müssen eine medizinische Maske oder Atemschutzmaske tragen. Theorieunterricht ist nur online möglich.
  • Volkshochschulen und ähnliche Einrichtungen geschlossen.
  • Ballett- und Tanzschulen schließen für den Publikumsverkehr. Kontaktarmes Training mit maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten ist gestattet. Die Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht dazu. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Besuch von Bibliotheken und Archiven ist mit vorheriger Terminbuchung und Dokumentation der Kontaktdaten möglich.
  • Erste-Hilfe-Kurse sind mit tagesaktuellem Schnell- oder Selbsttest der Teilnehmer*innen möglich, sowie ein Testkonzept für das Personal.

Reisen
  • Appell: Verzichten Sie auf private Reisen sowie Ausflüge zu touristischen Zielen. Nicht gestattet: Touristische Busreisen und Übernachtungsangebote (auch Campingplätze)
  • Weiterhin möglich: Geschäftsreisen, Reisen und Übernachten in besonderen Härtefällen

Arbeiten
  • Arbeitgeber*innen sind gesetzlich verpflichtet die gesundheitliche Fürsorge gegenüber ihren Mitarbeiter*innen wahrzunehmen
  • Home Office, sofern möglich
  • Treffen im Rahmen des Arbeits-, Dienst- und Geschäftsbetriebes.
  • Gesetzlich vorgeschriebene Weiterbildungen, sofern nicht online auch in Präsenz durchführbar.
  • Maskenpflicht am Arbeitsplatz, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Kolleg*innen nicht eingehalten werden kann (auch im Freien). An den Betrieb angepasste Hygieneauflage.

Dienstleistungen
  • Körpernahe Dienstleistungen sind unter folgenden Bedingungen erlaubt:
  • Während des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung und der Dauer der Dienstleistung müssen alle Beteiligte medizinische Masken tragen. Ist dies nicht möglich (z.B. bei einer Rasur), wird ein tagesaktueller Schnell-oder Selbsttest der Kund*innen sowie ein Testkonzept für das Personal benötigt.
  • Nur mit vorheriger Terminbuchung.

Einzelhandel
  • Geschäfte mit Produkten für den täglichen Bedarf sind unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen der Corona-Verordnung geöffnet:
Hier finden Sie alle weiteren Corona-Regelungen:
 

Informationen zum Impfstart

Geimpft werden Bürgerinnen und Bürger, die ein besonders hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf oder ein besonders hohes berufliches Risiko haben, sich oder schutzbedürftige Personen anzustecken. Die Reihenfolge der Impfung ist in der Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministerium festgelegt, die auf der Impfempfehlung der ständigen Impfkommission beim RKI aufbaut.

Personengruppen mit höchster Priorität sind:
  • Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben.
  • Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind.
  • Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen.
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind.
  • Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Es wird keine personalisierte Einladung erfolgen. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt darüber, zu welcher priorisierten Gruppe Sie unter Umständen gehören. Einen Impftermin können impfberechtigte Personen mit hoher Priorität im Internet unter www.impfterminservice.de oder der Telefonnummer 116 117 beantragen.
Jeder Impfling, der bereits einen Termin für eine COVID-19-Impfung per Telefon-Hotline oder über die Internetseite www.impfterminservice.de vereinbart hat, kann über www.impfen-bw.de vorab selbst seine Formulare zur Impfung erstellen. Dies beschleunigt den Registrierungsprozess vor Ort und reduziert somit die Wartezeit. Mehr Informationen zur COVID-19 Impfung erhalten Sie auf der Internetseite der Landesregierung unter:
Hilfe erhalten Sie auch bei „Miteinander Stegen“ unter Tel. 908206 oder per E-Mail: .
 

Zutritt zum Rathaus Stegen und zu den Ortsverwaltungen nur mit Termin

Im Zusammenhang mit der Ausrufung der Pandemiestufe 3 („Kritische Phase“) durch die Landesregierung im Rahmen der zweiten SARS-CoV-2-Infektionswelle sehen wir uns erneut veranlasst, weitere Maßnahmen umzusetzen, um den Verwaltungsbetrieb für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Stegen auch weiterhin und dauerhaft sicherzustellen.

Das Rathaus der Gemeinde Stegen sowie die Ortsverwaltungen in Eschbach und Wittental sind bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr nur nach vorheriger Terminvereinbarung geöffnet. Zur Kontaktaufnahme stehen wir Ihnen wie folgt gerne zur Verfügung:
  • Rathaus Stegen: Tel. 3969-0 bzw. den bekannten Durchwahlnummern, E-Mail
  • Ortsverwaltung Eschbach: Tel. 01 70 55 05 97 6, E-Mail
  • Ortsverwaltung Wittental: Tel. 01 71 76 53 31 4, E-Mail oder Briefkontakte zu beschränken.

Alle Sachgebiete bleiben unabhängig hiervon besetzt. Bei Anträgen oder anderen Angelegenheiten, bei denen ein persönliches Erscheinen notwendig ist, können Sie telefonisch oder per E-Mail Termine mit den jeweiligen Sachbearbeitern vereinbaren.

Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen
Fränzi Kleeb, Bürgermeisterin
 

Informationen zum Coronavirus