Grußworte

-Als Bürgermeisterin heiße ich Sie

herzlich willkommen


auf den Internetseiten der schönen Dreisamtalgemeinde Stegen.
Mich freut Ihr Interesse an unserer Homepage und ich darf Ihnen
sagen, daß Stegen zusammen mit den Ortsteilen Eschbach und
Wittental ein lebens- und liebenswerter Ort ist. Hier ist für alle
Generationen viel geboten. Die Bürger leben und arbeiten gerne
hier. Den Besuchern von auswärts gefällt’s auch. Warum?
Überzeugen Sie sich selbst, was Stegen hat und ist:
  • eine familienfreundliche Infrastruktur mit einem vielfältigen Betreuungs- und Bildungsangebot und allen weiterführenden Schulen
  • ein anziehender Wohnort auf der Sonnenseite des Dreisamtales mit malerischen Bauernhöfen, tollen Wanderwegen und einem herzlichen „Miteinander“
  • eine für eine Gemeinde unserer Größe fast schon sensationelle Infrastruktur mit Ärzten, Apotheke, großem Einkaufsmarkt und weiteren Betrieben des täglichen Bedarfes
  • ein zukunftsorientiertes Gewerbegebiet mit steigender Zahl von Arbeitsplätzen am Ort
  • eine bemerkenswerte kulturelle und sportliche Vielfalt mit sehr aktiven Vereinen im Kernort, aber auch in den Ortsteilen Eschbach und Wittental
  • das außergewöhnlich umfangreiche ehrenamtliche Engagement deckt für Jung und Alt viele Lebensbereiche und Interessensgebiete ab. Das eine Mitwirkung fördernde Klima möchte ich als Bürgermeisterin vorleben
Ich lade Sie deshalb ein, auf unseren Seiten zu stöbern, aber auch, uns zu besuchen. Wir freuen uns auf Sie.

Ihre

Fränzi Kleeb
Bürgermeisterin

Milchtage 2016

Milchtage 2016Erstmals finden in unserer Gemeinde die Milchtage statt. Vom 1. bis 5. Juni widmet sich die Gemeinde Stegen mit zahlreichen landwirtschaftlichen Betrieben ganz dem Thema Milch.

Dreisamtalbroschüre

Dreisambroschüre

badenova erstellt Energiepotenzialstudie in Stegen – Vor-Ort Datenerhebung

Der regionale Umwelt- und Energiedienstleister badenova AG & Co. KG erstellt derzeit für die Gemeinde Stegen eine Energiepotenzialstudie.

Die Hauptaufgabe besteht hierbei zunächst in der Erhebung des energetischen Ist-Zustands der Gemeinde, also der Analyse des Energiebedarfs und der lokalen Energiepotenziale. Ziel ist die Erstellung einer kommunalen Energie- und CO2-Bilanz. Die Datenerhebung umfasst alle lokalen Energieverbraucher, wie Industrie/Gewerbe, kommunale Liegenschaften und Privathaushalte in Stegen und den Ortsteilen Eschbach und Wittental. Auf Basis dieser Auswertung werden anschließend Lösungsansätze für die zukünftige Energiebereitstellung und –versorgung erarbeitet. Zusätzlich dienen sie als Wegweiser für konkrete Klimaschutzbemühungen der Gemeinde.

Bei genauerer Betrachtung der angestrebten Klimaschutzziele von Bund und Länder bis zum Jahre 2020 zeigt sich deutlich, dass diese ambitionierten Ziele nicht allein durch den Einsatz von erneuerbaren Energieträgern zu erreichen sein werden. Vielmehr ist ein gleichzeitiges intensives Bemühen in den Bereichen Energieeffizienz sowie Energieeinsparung erforderlich.

Hier kommt dem Verbrauchssektor „Privathaushalte“ mit einem Anteil von 30% am Endenergieverbrauch in Deutschland eine Schlüsselrolle zu. Etwa 75 % des Energiebedarfs entfallen hiervon alleine auf die Beheizung der Wohnräume.

Ein besonderes Augenmerk der Energiepotenzialstudie der badenova liegt deshalb auf der Erfassung der Altersstruktur der Bestandsgebäude sowie einer Abschätzung der aktuellen Sanierungsrate. Auf diese Weise lassen sich relativ genaue Verbrauchsabschätzungen und Einsparpotenziale im Gebäudebestand ableiten.

Zur Erhebung dieser Daten wird in den kommenden Wochen eine Vor-Ort Begehung der Siedlungsstrukturen durchgeführt. Dabei wird jedes Haus nach Baualter, Gebäudegröße und Sanierungsmaßnahmen beurteilt.

Die Datenaufnahme wird ohne direkte Abfrage der einzelnen Hauseigentümer, sondern in einem vereinfachten Erhebungsverfahren durchgeführt werden.

Von der Optimierung des Energieverbrauchs profitieren Bürger und größere Energieverbraucher der Gemeinde gleichermaßen. Der Standort Stegen wird nachhaltig gestärkt und unterstreicht seinen innovativen, zukunftsgerichteten Charakter.

Bei Fragen zur Energiepotenzialstudie und der Vor-Ort Datenaufnahme können Sie sich gerne an die Projektleiterin seitens der badenova, Frau Susanne Hettich, wenden. E-Mail-Kontakt: